Willkommen auf der Website der Gemeinde Sargans



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken
Landschaft Gemeinde Sargans
  • Druck Version

Mittelaltertag Sargans

29. Juni 2019
10:00 - 17:00 Uhr

Ort:
Städtchen
7320 Sargans
Kontakt:
Gerald Luck
E-Mail:
gerald.luck@gmx.ch


Das Mittelalter live erleben Mathias Bugg

Schon zum sechsten Mal: am kommenden 29. Juni ist im Städtchen Sargans Gelegenheit, quasi in eine Zeitmaschine zu steigen und 750 Jahre zurückreisen – hinein ins Mittelalter, als Sargans gegründet wurde und Graf Hartmann I. anno Domini 1260 auf dem Kirchplatz Gericht hielt…

Graf Hartmann I. zu Besuch

Geschichte lebendig darzustellen: die rund 100 Darstellenden am Sarganser Mittelaltertag haben sich dies alle zwei Jahre auf die Fahne geschrieben. Dazu betreiben sie einen nicht unbescheidenen Aufwand: vor der Kulisse des Städtchens und der Kirche St. Oswald und Cassian zeigen sie Handwerk oder stehen hinter Marktständen.

Der Sarganser Graf Hartmann bekam 1258 aus einer Erbteilung grosse Gebiete des ehemaligen Churrätiens. Er nahm den Titel «comes de Werdenberch» an und ist als Gründer der Städte Sargans, Werdenberg und Bludenz bekannt. So liegt es nahe, dass er erneut am Sarganser Mittelaltertag persönlich auftauchen und mit seinen Stadtbürgern in Kontakt treten wird. Es wird dabei deutlich sichtbar, dass zu dieser Zeit ein starkes Gefälle zwischen Herr und Untertan bestand – von demokratischer politischer Mitwirkung keine Spur. Der Stadt- und Landesherr zog Steuern ein, schützte seine Leute, durfte aber auch Gericht halten, in schweren Fällen auch über Leben und Tod. Auf dem Markt wird ihm mit Hochachtung und Ehrerbietung entgegengetreten.

«Eine ehrliche Zeitreise»

Merkmal des Sarganser Mittelaltertages ist seine Authentizität: es wird grosser Wert auf korrekte Kleidung, auf der Zeit entsprechendes Essen, auf ganz viele Details gelegt. Der Sarganser Mittelaltertag lädt ein, für einen Tag buntes Markttreiben zu erleben - mit allen Geräuschen und Gerüchen, wie sie vor 750 Jahren hätten stattfinden können. Es soll weder eine verherrlichende noch dunkle Situation sein – authentisches Mittelalter, lebendig und bunt. Viele alte, teilweise vergessen gegangene Handwerke können beobachtet werden, weit gereiste Händler mit ihren erlesenen Waren stehen da. Spielleute machen Musik und verbreiten auf dem Sarganser Kirchplatz eine einzigartige Atmosphäre. In der Garküche kochen altertümliche Speisen, rund um den Platz bieten Schenken Speisen nach überlieferten Rezepten an.

Karges, von der Landwirtschaft geprägtes Leben

Die Mehrheit der Sarganser vor 750 Jahren war in der Landwirtschaft tätig, versorgte sich auch grösstenteils selbst. Im neu gegründeten Städtchen konnten sich im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte ein bescheidenes Handwerk entwickeln: Schreiner und Schmiede, Wagner und ein Kantengiesser etwa. Sowohl die Grösse der Betriebe als auch die Möglichkeit, dabei reich zu werden, blieben beschränkt. Sargans hatte knapp 500 Einwohner – die Ausstrahlung hielt sich in Grenzen. Allerdings: Als Privileg hatte Sargans das Marktrecht – das heisst, es fand ein Wochenmarkt und dreimal jährlich ein Jahrmarkt statt. Dabei strömten auch Leute aus den umliegenden Dörfern ins Städtchen, priesen ihre eigenen Waren an oder kauften ein. Es standen auch besondere Waren zum Verkauf, etwa Eisen oder Salz.

 

Infos: www.historia-sanegauns.com oder facebook/Mittelaltertag Sargans (auch ohne Anmeldung)


Mittelaltertag

Dokument